08.06.2018

Messebericht: medtech Rheinland-Pfalz 2018

Frau Mechthild Kern, stellvertretende Leiterin der  Abteilung Innovation, Technologie im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, eröffnet die Ausstellung der medtech 2018. Von links nach Rechts: Mechthild Kern (MWVLW), Selina Cirillo (MTLA, Saliva Lab), Dr. Juliane Hellhammer (CEO, daacro). Rechte MWVLW, Fotograf Stefan Sämmer.

Neue Erkenntnisse der Stressforschung verständlich und sinnvoll in das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zu integrieren ist ein vorrangiges Ziel des Forschungsinstituts daacro mit seinem angegliederten StressZentrum Trier. Die Psychobiologen beziehen psychische und körperliche Prozesse in ihren Vorträgen, Workshops und im (Telefon-) Coaching in den Betrieben mit ein. Eine Kombination von innovativer Diagnostik und klassisch psychologischen Konzepten fördert das Verständnis von krankheitsrelevanten Aspekten von chronischem Stress. Dieses leicht verständliche Wissen stellt eine gute Basis für individualisierte Maßnahmen in der Gesundheitsprävention dar.

Die 6. medtech Rheinland-Pfalz bot am 30.05.2018 in Mainz ein gutes ideales Forum um neue Verfahren der Stressdiagnostik zu präsentieren. Eine besondere Aufmerksamkeit dabei galt der Speicheldiagnostik und dem Stresshormon Cortisol. Denn so leicht die Gewinnung von Speichelproben ist, so wichtig ist die Wahl geeigneter Messzeitpunkte und so komplex ist die Interpretation der Ergebnisse.


Das Stressprofil BASIC ist die neueste Biomarkermappe des Forschungsinstituts daacro. Das Stressprofil kann bis zu 8 Speichelproben berücksichtigen. Diese können entweder ausschließlich für Cortisolmessungen an ein oder zwei Tagen genutzt werden oder zusätzlich beispielsweise Melatonin als Biomarker für Schlafanalysen einschließen. Das Team von Laborleiterin Anne Dubberke wurde auf der die medtech RLP begleitenden Fachausstellung von MTLA Selina Cirillo vertreten.


23.02.2018

PMS-Studie: Ergebnisse wurden publiziert

Randomisierte kontrollierte Studien mit Nahrungsergänzungsmitteln haben in der Regel Schwierigkeiten, überzeugende Ergebnisse zu erzielen, wenn es darum geht bessere Effekte als Placebo zu haben. Neben einem guten Produkt ist...

weiterlesen

12.10.2017

FemNAT-CD: Ergebnisse der Studie

daacros Saliva Lab Trier ist Partner im Forschungsprojekt “Neurobiology and Treatment of Adolescent Female Conduct Disorder: The Central Role of Emotion Processing” (FemNAT-CD; gefördert durch das 7. Rahmenprogramm im...

weiterlesen

04.04.2017

Weleda stellt daacro-Statistik zu Neurodoron® vor

Ergebnisse einer post-hoc Analyse beim European Congress for Integrative Medicine 2016 in Budapest präsentiert: Anwendung von Neurodoron® bei Patienten mit nervösen Erschöpfungszuständen. Im September 2016 stellte Rebecca...

weiterlesen

04.04.2017

Wir können nicht nur Stress: Interventionelle und nicht-interventionelle Studien

Nahrungsergänzungsmittel sind konzentrierte Quellen von Nährstoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung, die dazu dienen, die normale Ernährung zu ergänzen. In Form von u. a. Pillen, Tabletten, Kapseln oder...

weiterlesen

04.04.2017

Optionen bei der Wahl des Studiendesigns kennen - Studientyp NIS: Nicht-interventionelle Studien

In der wissenschaftlichen Forschung wird prinzipiell zwischen Primär- und Sekundärforschung unterschieden. Während in der Sekundärforschung bereits vorhandene Studienresultate in Form von Metaanalysen oder Reviews zusammengefasst...

weiterlesen

04.04.2017

Wissenschaftliche Expertise – eine wichtige Grundlage der klinischen Forschung

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) erlaubt Angaben über Gesundheitswirkungen in der Werbung oder auf der...

weiterlesen

04.04.2017

Saliva Lab Trier: Melatonin – mehr als nur ein Schlafhormon

Die Bildung des Neurohormons Melatonin ist für einen gesunden Schlafrhythmus äußerst wichtig, denn es hilft den circadianen Rhythmus zu regulieren. Die Melatonin-Produktion wird durch Licht gehemmt und bei Dunkelheit zugelassen....

weiterlesen